Stories

Squale Taucheruhren

Squale kommt aus dem lateinischen und heisst übersetzt „Hai“, woraus sich das berühmte Logo abzeichnet. Zu Beginn stellte der Gründer C. Von Büren hochwertige Gehäuse für schweizer Uhrenmanufakturen her. Das Hai Logo wurde zum Qualitätsmerkmal bei unterschiedlichsten Uhrenherstellern. Im Jahr 1950 entschied sich von Büren S.A. / Montres (Neuchâtel, Schweiz) dazu mit dem gesammelten Know-how eigene professionelle Taucheruhren zu produzieren. Bis heute produziert Squale unter höchstem Schweizer Standard Taucheruhren in verschiedensten Ausführungen.

squale_1521_026/A_series_taucheruhrVier Varianten der 1521 026/A Kollektion Wasserdichtigkeit 500 Meter – ab 850 €

 

Technik und Design

In einem besonders strapazierfähigen 316L Edelstahlgehäuse werden Schweizer ETA Uhrwerke verbaut, welche für ihre Zuverlässigkeit und ihrer weiten Verbreitung unter internationalen Uhrenherstellern bekannt sind. Das Uhrenglas ist aus kratzresistentem Saphirglas Das Zifferblatt und die Zeiger sind mit SuperLuminova Leuchtmasse versehen, was das Ablesen bei Dunkelheit ermöglicht. Die 1521 PVD ist von dem berühmten Waffenhersteller Beretta mit einer extrem widerstandsfähigen PVC (Physical vapour deposition) Oberflächenbeschichtung ausgestattet worden. Besonders markant ist auch das eigenständige Design mit dem markanten orangenen Minutenzeiger.

Squale_Squalematik_kollektion_taucheruhr

Squalematic Kollektion Wasserdichtigkeit 600 Meter – ab 1.210 €

Dieser macht das Ablesen der Tauchzeit besonders leicht. Neben den mitgelieferten Kautschuk- oder Metallarmband kann die Uhr auch sehr gut an einem unserer vintage Lederarmbänder getragen werden. Dies gibt der sportlichen Taucheruhr einen „Casual-look“.

Squale_1521_taucheruhr_watchbandit_leather

Squale 1521 an einem vintage Lederarmband

 

Squale 2002 Serie – Bereit für die Tiefsee

Ende der 1960er Jahre wurde eine Tiefsee-Taucheruhr entwickelt, die ohne dem berühmten Heliumgas-Ventil auskam, wie sie z.B. bei den berühmten Modellen Rolex Sea-Dweller oder Omega Seamaster Ploprof zu finden sind. Die 2002 Serie schafft dies mit einem speziell gelagertem 3,5 mm starken Saphierglas, welches das Austreten der feinen Heliummoleküle ermöglicht, ohne dafür ein Heliumventil zu verbauen. Eine Extrem-Taucheruhr, die jedem Anspruch gewachsen ist und bis unfassbare 1000m wasserdicht ist. Uhren wie diese werden von Berufstauchern getragen, die in ihren Tauchtiefen ein Gemisch aus Helium und Sauerstoff atmen müssen. 

Squale_2002_serie_taucheruhr_1000m

Vier der insg. 16 Varianten der 2002 Serie mit einer Wasserdichtigkeit von 1000 Metern – 1.440 €

 

Die Verträglichkeitsgrenze für Sauerstoff wird schon vor dem Erreichen von 100 m Tauchtiefe überschritten und Sauerstoff wird dann giftig für den Taucher. Heliummoleküle zählen zu den kleinsten Molekülen überhaupt und dringen auch durch die Dichtungen hinweg in die Uhr ein.

Bei der Dekompression tritt das Helium jedoch nur langsam aus der Uhr aus. Es entsteht somit ein Überdruck, welcher aus der Uhr geleitet werden muss, da sonst das Glas droht aus der Uhr zu springen. Dies wurde durch das besonders gelagerte Uhrenglas der 2002 Serie oder ein Heliumventil verhindert. Weiteres wissenswertes über das Tiefseetauchen finden Sie hier.

Die Uhr wurde bis heute stetig verbessert und weiterentwickelt und ist aktuell in 16 Varianten erhältlich. Die 2002 Serie bietet eine breite Palette an Farbkombinationen an, welche das Ablesen beim Tauchen erleichtert oder einfach ein stylischer Hingucker ist.

Entdecke die Squale Taucheruhren Kollektion

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.