Squarestreet
Blog, Stories

squarestreet

Bitte stelle dich und dein Team vor.
squarestreet wird von zwei Schlüsselpersonen und einer kleinen Armee von Helfern angetrieben. Hauptsächlich bin ich (Alexis Holm) das Herz, ich verwalte sämtliches Design und alles Kreative das mit der Marke und dem Einzelhandel verbunden ist. William Cheung, Leiter der Geschäftsentwicklung, ist der Kopf, daher ist alles im Zusammenhang mit der eigentlichen Uhrmacherei seine Spezialität. Elly handhabt unser Backend und den Großhandel, Cathy den Einzelhandel und Kim, Nancy & Savannah arbeiten an den Wochenenden. Das ist die gesamte SQ Crew, zumindest für den Moment.

Wie bist du persönlich zu den Uhren gekommen?
Ich gebe frei zu, von meinem guten Freund David Ericsson von VOID Uhren tief inspiriert worden zu sein. Es ist faszinierend mit ihnen zu arbeiten, da mit Uhren ein hohes Maß an Präzision verbunden ist, und es wird alles sehr von Technologie angetrieben, obwohl die meiste dieser Technologien analog sind. Da ich mich total begeistere wenn es um Technik geht, ist es wirklich das ideale Produkt für mich.

Was hat dich dazu geführt, dein eigenes Uhrenunternehmen zu gründen?
Na ja, ich sah was es so alles gab und wusste, dass ich etwas anderes bringen könnte und ich glaube, das ist uns gelungen. Ich nenne es gern „komplizierter Minimalismus“ oder „komplexe Einfachheit“. squarestreet Uhren haben die Fähigkeit, einfach und sauber zu erscheinen, sind dabei aber doch voller Detail und Handwerk.

Squarestreet

Was macht in deinen Augen eine großartige Uhr aus?
Für mich geht es um die Balance, Innovation und Funktionalität. Als wir zum Beispiel die Aluminium machten, haben wir sie superleicht gemacht, bei der Minuteman stellten wir Gehäuse aus italienischem Acetat, das von Hand poliert war, her und für die Plano wechselten wir zu einschraubbaren Stangen für das Band. Wenn ihr euch eine großartige Uhr anschauen wollt, abgesehen von dem was squarestreet hervorbringt, schaut euch Ressence an. Natürlich ist die Preisspanne etwas anders, aber es ist eine sagenhafte Uhren-Kollektion, sowohl ästhetisch als auch aufgrund seines innovativen Denkens.

Was hat dich am aktuellen Angebot auf dem Markt für Uhren am meisten frustriert?
Das Übliche. Leute bringen Marken heraus, um schnell Geld zu verdienen. Kein Fokus auf Produktqualität oder Design, nur billige Taschenspielertricks und Marketing. Denk zum Beispiel an Daniel Wellington.

Woher nimmst du deine Inspiration?
Alles und jedes. Inspiration ist überall um uns herum. Saugen es einfach auf, misch es zusammen und spucke es dann mit der richtigen Kombination von verschiedenen Elementen wieder aus.

Squarestreet SQ31 Aluminum AS-08

Was unterscheidet eure Uhren von anderen?
Ich würde es vorziehen es unseren Fans zu überlassen, das auszuarbeiten. Aber was mich angeht, ich denke, wir haben eine einzigartige Kombination aus Klassischem und Zeitgenössischem, wie Deja Vu, ein Gefühl der Anerkennung in etwas völlig Fremdartigem.

Welche Materialien, Uhrwerke verwendet ihr und warum?
Wenn es um Uhrwerke geht, verwenden wir Schweizer Ronda ausschließlich wegen ihrer Fertigungsqualität, Laufzeit und Präzision. Wir versuchen dabei immer, innovative Materialien zu verwenden und für mich ist es oft der erste Schritt bevor ich auch nur den Stift zu Papier bringe. Ich tue nicht gerne, was andere bereits vor mir getan haben und manchmal bringt uns das in Schwierigkeiten.

Welche Schritte gehören im Herstellungsvorgang eurer Uhren dazu?
Die üblichen Schritte aller Qualitätsuhren, plus ein paar zusätzliche während der Entwicklungsphase, schätze ich. Wir scheinen immer den langen Weg zu gehen und das liegt wahrscheinlich an meiner Hartnäckigkeit als Designer. Der Vorgang schlägt sich jedoch immer wieder im fertigen Produkt nieder.

Wie würden ihr eure Kunden beschreiben?
Ich hoffe, sie bestehen aus einer unbeschreiblichen Mischung von Alter, Geschlecht, ethnischer Herkunft und Kultur. Zu unterschiedlich um überhaupt den Versuch zu unternehmen, sie zu entschlüsseln. Marken sagen immer gerne, dass sie an „den Mann, der Risiken eingeht und schnelle Autos fährt“ appellieren oder an die „Frau, die ein Nein nicht als Antwort nimmt“. Aber wirklich, ich bin nicht so interessiert daran ob unsere Kunden Basejump an den Wochenenden betreiben oder Offshore Rennboote fahren. Wenn ihnen unsere Uhren gefallen, haben sie offensichtlich sagenhaften Geschmack und das Gespür zu sehen, was auf dem Markt für ein Schrott im Umlauf ist und das allein finde ich schon sagenhaft genug.

Squarestreet

Warum arbeitet ihr mit WatchBandit zusammen?
Warum um Himmels willen nicht. Tolle Leute, sagenhafter Inhalt und ein echtes Interesse am Geschäft.

Welchen Weg soll euer Unternehmen in der Zukunft gehen?
Immer höher wäre natürlich schön. Aber wie bereits erwähnt, ich verachte Marken denen Profit wichtiger ist als das Produkt. Also für mich, ob reich oder nicht, wenn die Uhren wunderschön sind, dann befinden wir uns auf der Leiter des Erfolgs bereits nach oben.

Squarestreet Fakten

  • Jahr der Gründung? 2010
  • Gab es Crowdfunding und wie lief das? Es gab überhaupt kein Funding. Wir sind, wie gutes Gemüse, 100% organisch.
  • Wie groß ist euer Team? Wir sind insgesamt 7 sowohl für die squarestreet Marke als auch für das Einzelhandelsgeschäft
  • Wo ist euer Standort? Irgendwo zwischen Schweden und Hongkong.
  • Wie viele Uhren produziert ihr jährlich? Das ist vertraulich, aber ich kann Ihnen sagen, dass es nicht so viele wie Seiko sind.
  • Andere witzige Fakten, die ihr teilen möchtet? Haltet die Augen auf für eine völlig neue Art von Uhrenarmband. Das kommt so schnell ich es entwickeln kann. Glaubt mir, es ist fantastisch und es lohnt sich zu warten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.